Anwendungsgebiete

Um die höchstmöglichen Standzeiten mit den Pumpen zu erreichen, sollten folgende wichtige Grundsätze beachtet werden:

  • Zulauf: Die maximale Menge, die die Pumpe fördern muss, sollte frei und ungehindert in die Pumpe fließen
  • Der Differenzdruck, den die Pumpe überwinden muss, sollte so hoch wie nötig und so gering wie möglich sein!

Die Pumpe sollte in ihrer Förderleistung nicht überdimensioniert werden. Sie sollte auf die benötigte Fördermenge einstellbar sein. Daher empfehlen wir den Betrieb mit drehzahlvariablen Antrieben.

Einsatz im Sterilbereich (SIP)

Die GATHER Zahnradpumpe ist im eingebauten Zustand CIP-reinigungsfähig. Durch Ergänzung eines Dampfbypasses (siehe Foto) ist es möglich, die Pumpe im eingebauten Zustand zu sterilisieren (SIP).

Medien und die magnetgekuppelte Zahnradpumpe von GATHER

Nachfolgend nur einige der vielen in der Praxis vorkommenden Medien. Sollte das von Ihnen gesuchte Medium nicht gelistet sein, hilft Ihnen unser technisches Beratungsteam gerne weiter.

Ammoniak Fettsäure Leime (Kleber) Salpetersäure
Ammoniakwasser Flusssäure Lösungsmittel Salzlösungen
Ameisensäure Formaldehyd Methanol Salzsäure
Benzin Glykol Methylchlorid Schwefelsäure
Blausäure Harnstoff Nährlösung Siliconöl
Chloroform Harze Natriumchlorid Stearinsäure
Chlorbenzol Hexan Natriumsulfat Toluol
Chromsäure Hopfenkonzentrat (Tetrahop) Natronlauge Trichlorethylen
Dieselöl Hydrazin Oleum Wasser
Eisen(II)Chlorid Isozyanate Paraffin Destilliertes Wasser
Eisen(III)Chlorid Kältemittel (Frigene) Phosgen VE-Wasser
Essigsäure Kalilauge Phosphorsäure Wasserstoffperoxid
Ethanol Kerosin Propanol Xylol
Ethylbenzol Kohlenwasserstoffe Proteinlösung Zitronensäure

Detaillierte Informationen über Medien und die vielseitige Verwendung der magnetgekuppelten GATHER-Zahnradpumpe entnehmen Sie bitte dem LOGIN Bereich.

Copyright © 2017 GATHER Industrie GmbH

All rights reserved
Design & Programmierung

contecco GmbH